Pfingsten 2006, Teil 1

Vom 2. bis 5. Juni ging unsere diesjährige Pfingstausfahrt nach Kelbra (Kyffhäuser). Mit 10 Maschinen fuhren wir bei bestem Sonnenschein los und kamen auch bei Sonnenschein am Nachmittag in Kelbra im Hotel "Barbarossa" an. Der wunderschöne Ausblick entschädigte für die lange Anreise. Zuvor haben wir noch eine unfreiwillige Stadtrundfahrt durch Sangerhausen gemacht und sind, auch dort bei schönstem Sonnenschein, beim Italiener auf dem Marktplatz zu Kaffee, Kuchen und Eis eingekehrt. Leider war der Kellner bei unserem Erscheinen und unseren Wünschen etwas überfordert. Wer was bestellt, davon gegessen und getrunken bzw. bezahlt hat, konnte nicht mehr genau geklärt werden. 

Am Samstag besuchten wir die Barbarossahöhle, in der sich auch der Kaiser selbst und extra für uns die Ehre gab. Wir bedankten uns bei ihm mit einem Motorrad aus Schokolade für seine Audienz und ein Gruppenfoto wurde auch geschossen.

Danach ging es Richtung Kyffhäuserdenkmal. Von dort oben hatten wir einen schönen Ausblick, wenn auch leicht verregnet, in das Thüringer Land. Einige machten sich auch die Mühe und bestiegen den Turm. Der eiskalte Wind trieb sie aber bald wieder nach unten. Leider wurde der Regen ausdauernder und so fuhren wir nach dem Mittag wieder ins Hotel. Einige hielten Siesta und die anderen trafen sich im Clubraum bei Kaffee und Kuchen; na ja, andere Getränke gab es auch...

Am Sonntag fuhren wir über Stolberg - diese Stadt mit ihren sehenswerten Fachwerkbauten gehört zum Weltkulturerbe - nach Hasselfelde und "ritten" in " Pullman-City" ein. In dieser nachgebauten Western-Stadt gab es viel Interessantes und Lustiges zu sehen und zu erfahren. Selbst die Hunde der Gäste waren so begeistert, sodass sie vor lauter Freude und Aufregung den "Pinkelbaum" mit einem Bikerbein verwechselten. Man konnte z.B. die Reitkünste von drei mutigen Mädchen bestaunen, live Country-Musik hören und der Höhepunkt war dann die Buffalo-Bill-Show. Die Westernstadt wurde mit Leben erfüllt und Buffalo Bill erzählte in lebendigen Bildern die Geschichte Amerikas. Pferde ritten im Galopp an uns vorbei, Kutschen rasten durch die Stadt, Büffel und Rinder wurden durchgetrieben.
Alles hautnah und fast zum anfassen.
Ich denke es hatten allen gefallen und man wird zu Hause noch davon erzählen.

Die beigefügten Fotos sollen einen kleinen Einblick von unseren Erlebnissen vermitteln.

Elke